Jetzt geht es aberlos.de – AberLos Shopsoftware

Die meisten Inhaber eines Onlineshops haben ihre ersten Erfahrungen im Internethandel auf eBay gesammelt. Auch nach der Einrichtung des eigenen Shops mit einer Shopsoftware spielt das Online-Auktionshaus wegen seiner hohen Anzahl von potenziellen Kunden eine große Rolle. Viele Internetshops verkaufen ihre Artikel deshalb parallel weiterhin auf eBay. Die richtige Shopsoftware bietet diesen Händlern die Möglichkeit, sämtliche Kunden und Verkäufe zentral zu verwalten und abzuwickeln. Vor dem Kauf sollten Sie sich deshalb genau darüber informieren, welche Import- und Exportfunktionen in der Shopsoftware enthalten sind. Professionelle Shopsoftware erkennen Sie dabei nicht nur an der Anzahl der Import- und Exportmöglichkeiten, sondern vor allem an der Benutzerfreundlichkeit dieser Funktionen.

Die wichtigsten Features der Shopsoftware für die eBay-Integration

Professionelle Shopsoftware integriert Ihre Aktivitäten auf eBay nahtlos in das Shopsystem. Um eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen eBay und der Shopsoftware zu gewährleisten, sollten Sie auf jeden Fall den eBay-Verkaufsmanager nutzen. Dort können Sie mit einem einfachen Klick alle Bestellungen auswählen, und als CSV-Datei exportieren. CSV ist das Standardformat für Microsofts Tabellenprogramm Excel. Doch keine Angst, auch wenn Sie noch nie Excel benutzt haben, können Sie diese Datei nun direkt in die Shopsoftware integrieren. Eine gute Shopsoftware zeichnet sich dadurch aus, dass Sie hier alle Einstellungen vornehmen können, ohne die Tabelle vorher in Excel zu bearbeiten. So können Sie zum Beispiel festlegen, ob nur die eBay-Bestellungen in der Shopsoftware als bezahlt behandelt werden, bei denen das Geld tatsächlich eingegangen ist, oder ob auch ein bereits bearbeiteter Versand per Nachnahme genügen soll. Wenn Sie für Ihre eBay-Auktionen eigene Titel verwenden, die den Artikelbezeichnungen im Shop nicht entsprechen, bieten die Anbieter hochwertiger Shopsoftware die Möglichkeit, jede eBay-Auktion einem bestimmten Shop-Artikel zuzuordnen. Dazu geben Sie einfach den Titel oder einzelne Wörter der eBay-Beschreibung ein, und verknüpfen diese mit dem jeweiligen Artikel in Ihrem Shop. Zusätzlich sollte eine gute Shopsoftware aus den eBay-Importen selbstständig ein neues Kundenkonto für jeden Käufer anlegen, so behalten Sie immer den Überblick über Ihre Bestellungen und den Kundenstamm.

Der Import von Artikeln in die Shopsoftware

Mit jeder auf dem Markt erhältlichen Shopsoftware können Sie Artikel für Ihren Shop hinzufügen und in Kategorien ordnen. Bei den Möglichkeiten des Artikelimports trennt sich jedoch die Spreu vom Weizen. Vor allem erfahrene Verkäufer bearbeiten ihre Artikel nicht in der Shopsoftware, sondern direkt in Excel. Jede Artikeleigenschaft, wie etwa Bezeichnung, Beschreibung und Preis werden in eine separate Spalte geschrieben. Das erspart bei Änderungen im Sortiment viel Arbeit. Die Professionalität einer Shopsoftware erkennt man daran, dass sich diese Tabellen nun nicht nur importieren lassen, sondern festgelegt werden kann, welche Spalten für die Artikeleigenschaften im Shop verwendet werden sollen. Auch Funktionen für den Import von Artikeln mit Staffelpreisen dürfen in einer guten Shopsoftware nicht fehlen. Internethändler, die internationale Kunden gewinnen wollen, sollten darauf achten, dass die Shopsoftware beim Import auch mehrere Sprachen unterstützt. Auch Doppeleinträge sollten erkannt und ignoriert werden. So lässt sich in eine gute Shopsoftware täglich die gleiche CSV-Datei importieren, von der dann aber nur die Werte übernommen werden, die sich tatsächlich geändert haben.

Export von Kundendaten aus der Shopsoftware

Kundenbindung ist wichtig. Nur Verkäufer, die regelmäßig mit ihren Kunden kommunizieren und diese beispielsweise über neue Angebote informieren, können langfristige Geschäftsbeziehungen aufbauen und ihren Umsatz steigern. Neben den verschiedenen Tools zum Import von Datensätzen sollte eine durchdachte Shopsoftware auch die Funktion anbieten, Kundendaten zu exportieren. Sie erhalten dann eine CSV-Datei, die Sie beispielsweise zum Erstellen von Serien-E-mails mit einem externen Programm verwenden können. Idealerweise können Sie in der Exportfunktion der Shopsoftware weitere Einstellungen vornehmen, zum Beispiel die exportierten Kundendaten auf die Besteller eines bestimmten Artikels reduzieren. So können Sie individuelle Kundengruppen beispielsweise bei einem Update oder einer Neuveröffentlichung eines Artikels informieren. Abschließend lässt sich festhalten, dass eine gute Shopsoftware zumindest eine problemlose Integration von eBay-Bestellungen unterstützt. Je mehr Tools und Einstellungen dem Kunden zum Import oder Export von Datensätzen an die Hand gegeben werden, desto besser.