Jetzt geht es aberlos.de – AberLos Shopsoftware

Gute Shopsoftware richtet sich nicht nur an Kleinunternehmer, sondern unterstützt die Shop-Inhaber auch bei ihrer Expansion. Achten Sie beim Kauf einer Shopsoftware deshalb auch darauf, dass diese Möglichkeiten bietet, auch mit den Anforderungen eines großen Onlinehandels zurechtzukommen. Insbesondere sollte es möglich sein, für jeden Mitarbeiter des Shops einen eigenen Account in der Shopsoftware anzulegen, über den dieser Änderungen am Endkundenbereich vornehmen kann. Gerade Anfänger vernachlässigen diesen Aspekt einer guten Shopsoftware gerne, dabei können auch Alleinunternehmer von getrennten Nutzerkonten profitieren. Und spätestens, wenn mit wachsendem Erfolg des Shops die ersten Mitarbeiter eingestellt werden, wird sich die Investition in eine professionelle Shopsoftware bezahlt machen.

Warum machen getrennte Nutzerkonten Sinn?

Sind in Ihrem Unternehmen mehrere Mitarbeiter tätig, die sich um verschiedene Teilbereiche des Geschäfts kümmern, sollten diese auch nur Zugriff auf die Elemente der Shopsoftware haben, die der jeweiligen Aufgabenverteilung entsprechen. Eine auch für professionelle Ansprüche entwickelte Shopsoftware bietet immer die Möglichkeit, den Benutzern nur Zugriff auf bestimmte Navigationsmenüs zu erlauben. Ist einer der Mitarbeiter beispielsweise nur für die Einstellung und Pflege der Artikel zuständig, wird sein Zugriff auf diesen Bereich beschränkt. Ebenso erhält der Buchhalter zwar Zugang zu den Faktura-Funktionen der Shopsoftware, kann aber keine Änderung an anderen Elementen des Shops vornehmen. Diese klare Arbeitsteilung dient nicht nur der Übersichtlichkeit, sondern fördert auch die Sicherheit Ihres Onlineshops. Es ist nun nicht mehr möglich, dass Mitarbeiter versehentlich oder sogar absichtlich ungewünschte Änderungen am Shop vornehmen.

Getrennte Nutzerkonten für Alleinunternehmer

Auch Alleinunternehmer können von einer getrennten Nutzerverwaltung in der Shopsoftware profitieren: Gerade für Anfänger macht es Sinn, die grundlegenden Voreinstellungen in der Shopsoftware unverändert zu lassen. Deshalb können Sie sich zusätzlich zu Ihrem Admin-Zugang ein Benutzerkonto anlegen, über das Sie die täglichen Arbeiten am Shop erledigen. Nur wenn Sie dann doch einmal auf die Grundeinstellungen zugreifen müssen, melden Sie sich als Admin an. Das hat auch den Vorteil, dass Sie bestimmen können, welche Navigationsmenüs in Ihren einzelnen Benutzerkonten angezeigt werden. So finden Sie sich immer schnell in der Shopsoftware zurecht, da nur die Bedienelemente verfügbar sind, die Sie auch tatsächlich benötigen.

Der Admin hat die Macht

In einer guten Shopsoftware hat der Admin nicht nur Zugriff auf sämtliche Einstellungen und Funktionen des Shops, sondern ist gleichzeitig der Teamchef. Nur er kann neue Benutzerkonten in der Shopsoftware anlegen und wieder löschen. Um eine möglichst effektive Aufgabenverteilung im Team zu gewährleisten, sollte der Admin auch bestimmen können, auf welche Navigationsmenüs der Shopsoftware der einzelne Benutzer zugreifen kann. Hier gibt es jedoch große Qualitätsunterschiede zwischen den Angeboten von Shopsoftware. Oft lassen sich einem Benutzerkonto zwar bestimmte Menüpunkte zuweisen, eine genaue Unterscheidung innerhalb der Unterpunkte ist aber nur mit einer professionellen Shopsoftware möglich. Diese unterteilt jedes Navigationsmenü der Shopsoftware in verschiedene Unterkategorien. Nutzerkonten können dann für die gesamte Kategorie oder nur einzelne Unterpunkte zugelassen werden. So kann einem Benutzer, der täglich das Produkt-Karussell auf der Startseite ändern soll, Zugriff auf dieses bestimmte Designelement gewährt werden, ohne dass er Änderungen an den übrigen Designs des Shops vornehmen kann.